spvgg_selbitz-spvgg_bayreuth-54.jpg

Selbitz nimmt Stefan Ermer unter Vertrag

2014-04-16 ermer
Untertitel: Hier noch Gegner, bald wollen sie gemeinsam den Klassenerhalt feiern. Stefan Ermer (rechts) und Kevin Winter.
Bild: Anpfiff.info
Die SpVgg Selbitz hat für die entscheidenden Wochen im Abstiegskampf kurzerhand noch mal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Stefan Ermer schnürt ab sofort die Schuhe für den Bayernligisten und ist bereits für das kommende Spiel am Ostersamstag in Forchheim spielberechtigt. Der 21 jährige Student aus Bayreuth war zuletzt Vereinslos. Sein letztes Pflichtspiel bestritt der Defensivspezialist vor gut acht Monaten für den ASV Hollfeld, just gegen die SpVgg Selbitz. Danach weilte Ermer im Rahmen seines Studiums für mehrere Monate im Ausland. „Wir dürfen auf Anhieb keine Wunderdinge erwarten, schließlich hat er seit längerem keine Wettkampfpraxis. Aufgrund wie er sich aber im Training präsentiert und so wie wir ihn von seinen früheren Stationen her kennen, wird er uns mit seiner Zweikampfstärke und seiner aggressiven Spielweise bestimmt weiterhelfen. Zudem haben wir nun in unserem relativ kleinen Kader eine weitere Alternative zur Verfügung“, so Selbitz’ Spielleiter Thomas Popp. Vor seinem Engagement in Hollfeld spielte Ermer zwei Jahre für den TSV Neudrossenfeld in der Landesliga. Im Jugendbereich wurde er unter anderem auch bei der SpVgg Bayern Hof ausgebildet, wo er bereits mit einigen aktuellen Selbitzer Akteuren zusammen spielte. Der Kontrakt läuft zunächst bis zum Ende der laufenden Saison.

SpVgg Selbitz stellt erste Neuzugänge vor

Damrot, Schütz und Cavelius wechseln in den Frankenwald 

Martin Damrot (TSV Thiersheim), Julian Schütz (FC Steinbach-Dürrenwaid) und Daniel Cavelius (U19 SpVgg Bayern Hof) verstärken ab der neuen Saison die SpVgg Selbitz.

2014-04-02-damrotDer erfahrenste im Bunde ist sicherlich Martin Damrot. Der 24-jährige offensive Mittelfeldspieler ist seit seinem 18. Lebensjahr Stammspieler des TSV Thiersheim und hat bereits mehrere Jahre Erfahrung in der Landes- und der ehemaligen Bezirksoberliga gesammelt. Damrot, der aus Hohenberg an der Eger stammt und in Hof arbeitet, hat seit kurzem auch seinen Lebensmittelpunkt in die Nähe der Saalestadt verlegt. Somit kann er in Selbitz Beruf und Training zeitlich gut verbinden.

2014-04-02-schuetzVom benachbarten Bezirksligisten FC Steinbach-Dürrenwaid stößt Julian Schütz zur SVS. Der aus Helmbrechts stammende 21-jährige Linksfuß ist ebenfalls im offensiven Mittelfeld beheimatet und kein Unbekannter auf der Selbitzer Grünen Au. Er hat bereits in der Jugend die Schuhe für die JFG Selbitztal geschnürt. Über den Umweg TuS Schauenstein und Steinbach-Dürrenwaid kehrt der sympathische Jungspund nun zu seinen Wurzeln zurück. Als junger talentierter Spieler aus dem Frankenwald passt er perfekt ins Anforderungsprofil der SpVgg Selbitz.

2014-04-02-caveliusDas blau-weiße Jersey streift ab Sommer auch Daniel Cavelius über. Der Stürmer wurde unter anderem im Nachwuchs der Deutsch-Tschechischen Fußballschule und der SpVgg Bayern Hof ausgebildet. Im Alter von 17 Jahren zog es ihn dann ins Sportinternat nach Jena, wo er den Sprung in die U19 Bundesligamannschaft des FC Carl Zeiss allerdings nicht vollends schaffte. Vor der aktuellen Saison kehrte der Blondschopf zurück zur SpVgg Bayern Hof. In der laufenden A-Jugend Landesliga brachte es der Schüler eines Hofer Gymnasiums auf bisher 8 Treffer in 13 Spielen. In Selbitz soll er zukünftig  im Seniorenbereich Fuß fassen.   

Spiel in Regnitzlosau fällt aus

Das für heute Abend angesetzte Testspiel bei der SG Regnitzlosau fällt aus. Wie Dieter Weiß, Spielleiter der SGR heute Mittag mitteilte, ist der Allwetterplatz von Eisplatten überzogen. „Eine ordentliche Austragung wäre nicht gewährleistet, die Verletzungsgefahr wäre zu groß“, so Weiß. Es ist angedacht, dass Spiel in den nächsten Wochen eventuell kurzfristig einzuschieben.

Vorbereitungsspiele in Oelsnitz und Friesen vereinbart

Das für Samstag geplante Testspiel im tschechischen Eger gegen den FC Karlsbad wurde Ersatzlos gestrichen. Stattdessen findet für die Mannschaft von Trainer Sven Lauterbach Samstagfrüh um 9 Uhr auf dem Kunstrasenplatz der Hofer Bayern eine weitere Trainingseinheit statt. Um in den Spielrhythmus zu kommen, wurde für Mittwoch den 12. Februar ein weiteres Spiel gegen den sächsischen Bezirksligisten SV Merkur Oelsnitz vereinbart. Anstoß auf dem Oelsnitzer Kunstrasenplatz ist für 19 Uhr geplant.

Der letzte Härtetest für die am 9 März beginnende Punkterunde in Hollfeld steigt für die SVS am Samstag den 1. März. Im Raum Kronach (Platz steht noch nicht fest) kommt es zum Aufeinandertreffen mit dem alten Frankenwaldrivalen SV Friesen. Der Landesligist dürfte noch mal ein echter Prüfstein für die Blau-Weißen werden. Ort und Anstoßzeit werden noch bekannt gegeben. 

Vorbereitungsphase neigt sich dem Ende

arancino giorgio
Giorgio Arancino, hat in den letzten Monaten seiner Laufbahn noch viel vor mit der SVS
Nach einer rund sechswöchigen Vorbereitungsphase steht für die Mannschaft von Trainer Sven Lauterbach an diesem Wochenende der letzte Härtetest an. In Burggrub (Landkreis Kronach) trifft die SpVgg am Samstagnachmittag um 14 Uhr auf den SV Friesen. Der langjährige Rivale aus dem Frankenwald dürfte noch mal ein echter Prüfstein werden, ehe es dann acht Tage später in Hollfeld wieder um Bayernligapunkte geht. Nach den jüngsten Testspielniederlagen gegen Neudrossenfeld (1:2) und Schott Jena (0:3), gilt es sich gegen den Landesligisten mit einer guten und couragierten Leistung das nötige Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben zu holen. Lauterbach, der aktuell alle Spieler zur Verfügung hat, lässt sich nicht in die Karten schauen: „ Ich habe zwar eine Aufstellung im Kopf, allerdings sind schon noch drei, vier Positionen vakant“. Vor allem auf dem rechten Flügel, wo mit Routinier Giorgio Arancino, der in den letzten Monaten seiner Spielerlaufbahn nur so vor Tatendrang strotzt, Youngster Felix Strootmann der einen großen Sprung nach vorne gemacht hat, sowie Andreas Geupel und Murat Gedik hat Lauterbach die Qual der Wahl. Auf den zwei Positionen vor der Abwehr dürften sich Kevin Winter, Nico Busse und Sebastian Hermann ein Kopf an Kopf Rennen liefern. Auch in der zentralen Offensive sowie im Sturmzentrum stehen mit dem wieder genesenen Christopher Kuhnlein, Fabian Elbl, Neuzugang Miloslav Certik und Markus Bächer mehrere denkbare Optionen zu Buche. Lauterbach wird sicher noch einige Erkenntnisse aus der Generalprobe ziehen, um in Hollfeld bestmöglich in die Restserie zu starten.         
 
Kader:
Prell, Yilmaz, Miksche; Gabler, Rauh, Gedik, Arancino, Bächer, Kuhnlein, Wirth, Busse, Winter, Lang, Geupel, Hermann, Strootmann, Elbl, Raithel, Certik;

 

 

Jahreshauptversammlung 2014

Vorfreude auf das 100-Jährige Bestehen

Die SpVgg Selbitz feiert in diesem Jahr 100-Jähriges Bestehen. Hierzu plant der Fußball-Bayernligist von Donnerstag, 19. Juni, bis Sonntag, 23. Juni, ein verlängertes Jubiläums-Wochenende mit einem Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth, Festzeltbetrieb, Fest-Abend und Jugendturnier.

2014-01-31-jhv-2Wie Vorsitzender Gerhard Färber bei der Hauptversammlung im Sportheim an der Austraße betonte, fällt der Startschuss für die Feierlichkeiten an Fronleichnam mit einem Spiel zweier Damenmannschaften. Der Jubiläums-Abend im Kreise von Fans, Sponsoren und Vertretern der Vereine aus der Region findet am Freitag, 20. Juni, im Festzelt statt, das man neben dem Hauptspielfeld errichten möchte. Weiter geht’s am Samstag-Nachmittag mit einem Spiel der „SpVgg Selbitz Allstars“ gegen eine Altherren-Auswahl bekannter Größen aus Hof, Helmbrechts und der Region. Anschließend hat das Bayernliga-Team der SpVgg Selbitz seinen großen Auftritt. Gegner soll Zweitligist SpVgg Greuther Fürth sein. „Ob wir am 21. Juni tatsächlich gegen Greuther Fürth spielen, hängt vom sportlichen Abschneiden des Zweitligisten in der Rückrunde ab.“, erklärte Färber. „Sollte Fürth Dritter werden und in die Relegation müssen, verschieben sich deren Freundschaftsspiele in der Sommerpause nach hinten – und damit auch die Partie in Selbitz.“ In diesem Fall wird man sich für den 21. Juni um einen anderen attraktiven Gegner bemühen. Nach der Begegnung ist Festzeltbetrieb mit Live-Übertragung der WM-Partie Deutschland-Ghana angesagt. Der Sonntag beginnt mit einem ökumenischen Zeltgottessdient und anschließendem Weißwurst-Frühstück. Nachmittags haben die Nachwuchskicker beim „Tag der Jugend“ ihren großen Auftritt.

„100 Jahre SpVgg Selbitz wollen natürlich auch dokumentiert sein“, erklärte Färber. Zu diesem Zweck plant der Verein eine durchgängig in Farbe gedruckte Festschrift im DIN A4-Format, für die man um Inserenten wirbt. Passend zu den Feierlichkeiten im Jubel-Jahr gibt es ein Festbier nach Pilsener Brauart mit einem eigens hierfür entworfenen „100 Jahre SpVgg Selbitz“-Etikett.

Wie Schriftführer Chris Seidler ausführte, hat sich die Zahl der Mitglieder im vergangenen Jahr konstant bei 400 bewegt, bereinigt um mehrere Mitglieder, die keinen Beitrag mehr entrichten, sei die Zahl jedoch leicht rückläufig. Ziel im Jubiläumsjahr sei es, die Zahl der Vereinsangehörigen durch mehrere Mitgliederaktionen auf 500 zu steigern. Seidler bewertete positiv: „Dem Verein gehören 138 Jugendliche unter 26 Jahren an. Wir sind also ein sehr junger Verein.“ Dank der zahlreichen kleinen Sponsoren und Unterstützern sprach Wirtschaftskassier Jürgen Kobrin von geregelten Finanzen. Laut Schatzmeister Jürgen Gunzelmann verzeichnete man die größten Zuschauerreinnahmen bei den Heimspielen gegen den FC Amberg, FC Trogen und die SpVgg Bayreuth.

2014-01-31-jhv-1
Ab jetzt für die SVS im Einsatz: Miloslav Certik
Erstmals in der 100-jährigen Vereinsgeschichte ist die erste Mannschaft – begleitet von zahlreichen Fans und Sponsoren – für ein einwöchiges Trainingslager nach Belek in die Türkei geflogen und hat dort die Grundlagen für den in der gesamten Region viel umjubelten Klassenerhalt in der Bayernliga gelegt. Nach dem unerwarteten Trainerwechsel in der Sommerpause – Michael Voigt verließ das Team in Richtung SpVgg Bayern Hof –, sei die Mannschaft unter ihrem neuen Chefanweiser Sven Lauterbach mit Furore in die neue Saison gestartet und habe auch ein zwischenzeitliches Tief überwunden. Derzeit belege man einen Nichtabstiegsplatz, so Gerhard Färber. „Unser Hauptziel im Jubiläumsjahr ist und bleibt der Klassenerhalt in Bayerns zweithöchster Spielklasse.“ Wie Spielleiter Thomas Popp erklärte, hat man sich in der Winterpause mit Miroslav Certic von der SpVgg Bayern Hof noch einmal sehr gut im Sturm verstärkt. Im Gegenzug habe man den Vertrag mit Ricardo Persigehl auf dessen eigenen Wunsch aufgelöst. Popp bedankte sich für Persigehls tolle Leistungen und wünschte dem werdenden Vater sportlich wie privat alles Gute. Persigehl wechselt zum FC Reichenbach in die Vogtlandliga.

Stolz ist man bei der SpVgg Selbitz vor allem auf die sehr gute Jugendarbeit. Knapp 100 Jugendliche zähle der Verein. Das Hauptgerüst stelle die Jugendfördergemeinschaft (JFG) Selbitztal dar, die man zusammen mit dem FSV Naila und dem TuS Schauenstein erfolgreich bilde, so der Vorsitzende. „Von der A- bis zur D-Jugend nehmen wir mit 5 Teams am Spielbetrieb teil. Die JFG zählt insgesamt über 100 Spieler. 51 davon kommen von der SpVgg Selbitz.“ Hinzu kämen noch drei eigene Teams der Jahrgänge E, F und G. Der Vorsitzende bedankte sich insbesondere beim einstimmig wiedergewählten Jugendleiter Thomas Schuberth, der sich über weitere Betreuer und Unterstützer sehr freuen würde. Schuberth freute sich über den Gewinn mehrerer Hallenturniere in diesem Winter. Als absolutes Highlight bezeichnete er das im Juni anstehende Pokalturnier beim TSV Großbardorf, an dem auch die Nachwuchsteams des 1. FC Nürnberg und der SpVgg Greuther Fürth teilnehmen werden. Schuberth: „Meine Jungs freuen sich riesig auf die bevorstehenden Spiele gegen diese großen Mannschaften.“

Weniger Grund zur Freude gab das Abschneiden der im Sommer in die Kreisliga aufgestiegenen 2. Mannschaft. Trainer Ralf Stark führte dies auf das große Verletzungspech beim FC Steinbach-Dürrenwaid zurück, mit dem man eine Spielgemeinschaft bilde. Spielleiter Michael Müller hofft auf Besserung für die Rückrunde und hat die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben.

Der Vorsitzende des Fanclubs Rudi Leis bezifferte die Mitgliederzahl auf 42. Mit Spenden des Fanclubs habe man die Anschaffung eines Mähroboters und einer selbstfahrenden Berieselungsanlage unterstützt, um die Platzwarte zu entlasten.

Eines regen Zuspruchs erfreue sich der neue IVV-Permanent-Wanderweg der SpVgg Selbitz mit Start und Ziel am Autohof in Sellanger, freute sich der Vorsitzende. Auf zwei Routen mit 5 oder 10 Kilometern Länge führt der neue Rundwanderweg mit dem Namen „Döbraberg-Blick“ rings um Selbitz. Die Wanderabteilung lädt am Samstag und Sonntag, 14. und 15. Juni, zu ihrem IVV-Wandertag ein. Einstimmig wiedergewählt wurden alle Vertreter in den Vereins- und Spielausschüssen. Als nächstes gesellschaftliches Highlight steht das Wochenende vom 14. bis 16. Februar an – mit Wellfleischessen am Freitag, Schlachtfest am Samstag und Preisschafkopf am Sonntag. geu